Logo l'apaisée.png

Der Heilige Arm / Der Beruhigte

Carouge / Genf

pointe-684x684.jpg

Bier:

La Pointe ist ein Weißbier (ein Drittel Weizenmalz), das mit Bio-Zitrusschale gebraut wird.
Sehr durstlöschend und fruchtig, ist es das perfekte Bier für die Terrasse (bei diesem Wetter wird es mehr in seiner
  Sofa  mit dem  voll beheizt ).

Alk:  6,5% Vol

Brauerei:

Die Brasserie l'Apaisée ist das verrückte Projekt von Xavier Righetti. Kaum von einer Reise nach Quebec im Jahr 2014 zurückgekehrt, bei der er sich das Virus ansteckte und jubelnd die allgegenwärtige „Handwerksszene“ entdeckte, begann er in seiner Küche zu brauen. Tatsächlich veränderte die Enthüllung der gehopften IPA-Biere seine Wahrnehmung von Bier, und es war kein Zurück mehr möglich. Da es in Genf nur wenig Vorräte gab, schien die einzige Möglichkeit darin zu bestehen, ein Bier so zu brauen, wie er es mochte: trocken und hopfig. Unter seinen vielen medizinischen Eigenschaften wird Hopfen – ein Cousin von Cannabis – bei Schlafstörungen verwendet. Bier zu brauen ist auch eine Möglichkeit, zu einer eher manuellen und weniger stressigen Tätigkeit zurückzukehren, weit weg von Computerbildschirmen. Der Name l'Apaisée passte perfekt.

Dabei entdeckte Xavier das Forum von Brassageamateur.com und nahm an mehreren Brassams teil: unglaubliche Treffen zwischen französischsprachigen Amateurbrauern. Eine außergewöhnliche Gelegenheit zum Teilen, Lernen und Spaß haben, alles in einer freundlichen Atmosphäre. Renaud Ott, ein ehemaliger Mitbewohner und Diplomarbeitskollege von Xavier, hatte vor einiger Zeit mit dem Brauen begonnen und war eine große Hilfe. Nach weniger als dreißig Suden von rund zwanzig Litern legt Xavier einen Gang höher und verliebt sich in ein ausgeklügeltes System, das der Berner Daniel Michel entwickelt hat. Gemeinsam brauen sie an einem Prototypen der Maschine in Bern, werden Freunde und Xavier wird sein erster Kunde.

Während wir auf die maßgefertigte Maschine warten, müssen wir in Genf ein Zimmer finden, die Küche reicht für eine fast tonnenschwere Maschine mit vollem Tank nicht mehr aus. Während eines Brauurlaubs in Belgien und Holland erhielt Xavier großartige Neuigkeiten: Sein Freund Alexandre Joly erklärte sich bereit, die Erfahrung auszuprobieren und stellte ihm einen Teil seiner Werkstatt im Vélodrome zur Verfügung. Mit Hilfe von Michael Berg, Alexandre Gérenton, Nico Saramon und seinem Bruder Laurent wird Xavier die 16m2 (!!) seiner zukünftigen Brauerei ausstatten. An- und Ableitung von Wasser, Drehstrom, alles ist bereit für die Maschine, die am 2. Dezember 2015 eintreffen wird. Diese Maschine, der BrewTower 300, kann 300 Liter Bier auf einmal brauen, dh 15 mal mehr als 'vorher. 5 Tage später, am 7. Dezember, braut Xavier mit Hilfe von Daniel und seinem Vater, der zu diesem Anlass aus Bern angereist ist, sein erstes Bier mit dem neuen System, einem IPA.

Im April 2016 wurde die Vélodrome-Garage zur Verfügung gestellt. Nach viermonatiger Arbeit ist der neue Gemeinschaftsbereich des Vélodrome bereit, die Brautanks und Fermenter unterzubringen. Wenn immer möglich, werden ausschließlich Bio-Zutaten verwendet, mit dem Ziel, originelle Biere herzustellen, die mit größter Sorgfalt gebraut werden.

Zwei Jahre später, im August 2018, zog die Brauerei in die Route des Jeunes 19, im sich schnell verändernden Stadtteil Praille. Durch die gemeinsame Nutzung der neuen 700m2 Fläche mit Michael Urbina von Geminoh wird der Treber (verwendetes Malz) teilweise in Substrat für die Austernpilzzucht umgewandelt, der Rest des Trebers wird von Cedric gesammelt, der damit seine Schafherde füttert .

Diese neue verfügbare Oberfläche ermöglicht die Installation einer neuen 1000-Liter-Braumaschine sowie von 5 1000-Liter-Fermentern. Immer eine von Daniel Michel entworfene Maschine. Aktuell haben wir 5 Fässer à 2.500 Liter sowie einige hundert Fässer für die Alterung von Bier.

 

Am 6. Dezember 2019 eröffnet Xavier nach mehr als einem Jahr Arbeit mit seinen Partnern Thomas Piguet und Léon Courvoisier die Jonquille-Bar, die aufgrund ihrer Biere, ihrer Atmosphäre, ihres Essens und ihrer Konzerte sofort zu einem Muss werden wird.